14. August 2020

Frech und kurz: Die schönsten Frisuren für Frauen ab 50

Sharon Stone ist mit ihrer Kurzhaarfrisur das beste Beispiel dafür, wie frech und stylisch Frauen im Club der 50er sein können. Anstatt sie vermeintlich frech unbeschönigt hängen zu lassen, kämmt Miss Stone ihre Mähne mittels Rundbürste lässig zurück und schafft so viel Volumen, welches das Aussehen belebt und von Partien ablenkt, die ehrlich gesagt nicht plakativ sollten. Den Pilzkopf kennen Sie vielleicht noch aus den Zeiten der Beatles, als er die Köpfe der hart eingesessenen Fans zierte. Heute ist er allerdings vor allem bei Frauen beliebt und mausert sich zur Go-Frisur für Damen in ihren besten Jahren. Seine Vorteile sind unmissverständlich die Pflegeleichtigkeit und die gekonnte Ablenkung von eventuellen Fältchen am Kinn oder Hals. Er beschränkt sich nämlich auf die obere Hälfte des Gesichts und lockt damit die gesamte Aufmerksamkeit auch dorthin. Ein Anti-Aging-Trick also, der beispielsweise bei Ellen Barkin funktioniert. Frauen mit einem schönen Profil sollten sich unbedingt für diesen Schnitt entscheiden, da das Gesicht weitestgehend frei liegt und der Cut kurz überm Ohr abschließt. Machen Sie es sich nicht selber mit Färbungen und aufwendigen Schnitten schwer. Kolorationen schaden Ihrem ohnehin schon anfälligen Haar nur zusätzlich und wirken meist künstlich auf ergrauter Basis. Versuchen Sie es stattdessen lieber mit Tönungen oder Strähnen, die für Glanzeffekte und optische Frische sorgen. Tragen Sie Ihren silbrigen Schimmer unbedingt mit Stolz, das kommt viel besser an als Ich-bin-jung-und-fühle-mich-auch-so-Provokationen. Auch aufwendiges Styling von kniffeligen Übergangs- oder Hochsteckfrisuren sollten Sie beiseitelegen. Ausmaß Spray in den toupierten Stufenschnitt oder etwas Gel in den lässigen Pixie machen da reichlich her und angehören den umgänglichsten Looks pro Person Anlass.

Frisur ab 50

Sharon Stone ist mit ihrer Kurzhaarfrisur das beste Beispiel dafür, wie frech und stylisch Frauen im Club der 50er sein können. Anstatt sie vermeintlich frech unbeschönigt hängen zu lassen, kämmt Miss Stone ihre Mähne mittels Rundbürste lässig zurück und schafft so viel Volumen, welches das Aussehen belebt und von Partien ablenkt, die ehrlich gesagt nicht plakativ sollten. Den Pilzkopf kennen Sie vielleicht noch aus den Zeiten der Beatles, als er die Köpfe der hart eingesessenen Fans zierte. Heute ist er allerdings vor allem bei Frauen beliebt und mausert sich zur Go-Frisur für Damen in ihren besten Jahren. Seine Vorteile sind unmissverständlich die Pflegeleichtigkeit und die gekonnte Ablenkung von eventuellen Fältchen am Kinn oder Hals. Er beschränkt sich nämlich auf die obere Hälfte des Gesichts und lockt damit die gesamte Aufmerksamkeit auch dorthin. Ein Anti-Aging-Trick also, der beispielsweise bei Ellen Barkin funktioniert. Frauen mit einem schönen Profil sollten sich unbedingt für diesen Schnitt entscheiden, da das Gesicht weitestgehend frei liegt und der Cut kurz überm Ohr abschließt. Machen Sie es sich nicht selber mit Färbungen und aufwendigen Schnitten schwer. Kolorationen schaden Ihrem ohnehin schon anfälligen Haar nur zusätzlich und wirken meist künstlich auf ergrauter Basis. Versuchen Sie es stattdessen lieber mit Tönungen oder Strähnen, die für Glanzeffekte und optische Frische sorgen. Tragen Sie Ihren silbrigen Schimmer unbedingt mit Stolz, das kommt viel besser an als Ich-bin-jung-und-fühle-mich-auch-so-Provokationen. Auch aufwendiges Styling von kniffeligen Übergangs- oder Hochsteckfrisuren sollten Sie beiseitelegen. Ausmaß Spray in den toupierten Stufenschnitt oder etwas Gel in den lässigen Pixie machen da reichlich her und angehören den umgänglichsten Looks pro Person Anlass.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.